Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Herzschwäche (Herzinsuffizienz)

Unter einer Herzschwäche ("Herzinsuffizienz") versteht man eine Einschränkung der Pumpleistung, daraus resultiert das Unvermögen des Herzens, die Organe mit ausreichend Blutvolumen zu versorgen.

Die Ursachen für eine Herzschwäche können vielfältig sein:

  • Eine Durchblutngstörung des Herzmuskels, bedingt durch eine Koronare Herzkankheit, kann direkt zu einer Herzschwäche führen.
  • Bei einem Herzinfakt können Teile des Herzmuskels  zugrunde gehen, die dann durch Narbengewebe ersetzt werden. Folge kann eine Einschränkung der Pumpleistung seit.
  • Durch eine schwere Funktionsstörung einer Herzklappe kann die Herzleistung vermindert sein
  • Durch einen nicht ausreichend behandelten oder nicht bekannten Bluthochdruck kann es zu einer Druckbelastung des Herzens kommen. Im Verlauf kann sich eine Herzschwäche entwickeln. 
  • Erkankungen des Herzmuskels können durch andere Erkankungen oder auch toxische Substanzen ausgelöst werden

Symptome einer Herzschwäche können sein:

  • Luftnot und Leistungsminderung bei Belastung, in scheren Fällen auch unter Ruhebedingungen
  • Wassereinlagerungen ("Ödeme") vorzugsweise im Knöchelbereich und den Unterschenkels
  • Herzrhythmusstörungen

 

Wichtig ist, bei entsprechenden Symptomen zu klären, ob eine Herzschwäche vorliegt. Hierzu wir zunächst eine Ultraschalluntersuchung des Herzen (Echokardiografie) durchgeführt.
Sofern eine Herzschwäche vorliegt, muss die Ursache geklärt werden, danach kann eine Behandlung eingeleitet werden.